Logistik Spezial #3 „Schwarze Kassen“

03Schwarze Kassen dürfen nicht geführt werden (Ausnahme Kaffeekasse).

Schwarzkassen haben die Angewohnheit sich im gewissen Sinne zu verselbständigen. Oft werden durch den Verkauf von Schadenswaren Einnahmen generiert, abgesehen davon das diese Gelder meist nicht versteuert werden gibt es dabei noch weitere Probleme. In einem von uns aufgedeckten Fall sammelte ein Betriebsleiter Waren von bezahlten Versicherungsfällen und hielt diese unter Verschluss. Er verkaufte diese an ausgewählte Personen innerhalb der Spedition und führte eine Schwarzkasse. Die Einnahmen wurden ganz offiziell von der NL verwendet Gefälligkeiten schwarz zu bezahlen oder für Kundengeschenke. Nur hatte sich der Betriebsleiter selbst auch Waren gekauft zu einem Bruchteil des regulären Marktpreises, da er selbst die Kasse führte bestimmte er auch den Preis. Somit machte er sich zwar strafbar aber mit dem Wissen der Niederlassung. Wir fanden jedoch eine gemeinsame Lösung um einen Schaden des Unternehmens abzuwenden. Tip: Werden Schwarzkassen geführt, ist Ihr Unternehmen angreifbar in jeder Hinsicht. Schadenswaren sollten grundsätzlich einem Schadensverwerter zugeführt und von diesem abgewickelt werden.